Aktuelles

 

Juni 2017 Sorge um Barrierefreiheit im ÖPNV

_____________________________________________________________

Fahrgastbeirat ÖPNV
Im Landkreis Celle leben nach statistischer Auswertung - wie auch landesweit ca. 8% Menschen (CE 9.5%) mit schweren Behinderungen. Das sind jene, deren Behinderungsgrad mehr als 50% beträgt. Neben denen, die mit mobilen Einschränkungen infolge motorischer, sensorischer und/oder mentaler Behinderung leben müssen, gehören z. B. auch Kinder und Kleinwüchsige, ältere Menschen, schwangere Frauen, Personen mit Kinderwagen oder Gepäck sowie vorübergehend in ihrer Beweglichkeit eingeschränkte Menschen dazu.

Nach allgemeiner Einschätzung  beträgt dieser Personenkreis ca. 20 - 25% der Gesamtbevölkerung.

Hieraus wird deutlich, wie wesentlich der Teil der Bevölkerung ist, der insbesondere  ein  gut funktionierendes Miteinander im Straßenverkehr  und allgemeine Fürsorge braucht. Ein besonderes Augenmerk gilt insbesondere der demografischen Entwicklung und der Schülerbeförderung. Aber auch unter umweltpolitischen Gesichtspunkten gilt es, den ÖPNV voranzubringen. Ein sich ständig verbesserndes Angebot erhöht Nachfrage. Langfristiges Ziel muss es sein, den ÖPNV als gleichwertige Alternative zum individuellen Verkehrsmittel (Auto) zu etablieren.

Um das  Leben mobil eingeschränkter  Menschen beschwerdefreier zu machen, ihnen selbst bestimmte Teilhabe am öffentlichen Leben zu sichern und für alle Bewohner des Landkreises Zugang und Nutzung des ÖPNV zu verbessern, hat sich der ÖPNV - Fahrgastbeirat als Mittler zwischen den Wünschen der Nutzer- Besteller und Betreiber gebildet.

Begrenzung unten