Anruf-Linienfahrt (ALF): ein Ziel – Ihr Weg.

Ampel

Mit dem Taxi von Haltestelle zu Haltestelle.

Täglich werden verschiedene Bus-Linien durch Anruf-Linienfahrten, kurz ALF, mit Taxen ersetzt. Mit einem Anruf an Ihr Ziel. ALF verkehrt – wie Linienbusse – zu fahrplanmäßigen Abfahrtszeiten von Haltestelle zu Haltestelle. Die Bus-Linien sowie die Abfahrtszeiten sind den Fahrplänen zu entnehmen.

Wie melde ich mich für eine ALF-Fahrt an?
Fahrgäste, die eine ALF-Fahrt in Anspruch nehmen möchten, können sich dafür rund um die Uhr telefonisch in der ALF-Zentrale anmelden. Die Anmeldung muss mindestens 59 Minuten vor Fahrtbeginn erfolgen.

Geben Sie bei Ihrer Anmeldung bitte folgende Daten an:
• Name
• Fahrtag
• Personenzahl
• Liniennummer
• Abfahrtshaltestelle und Abfahrtszeit
• Zielhaltestelle

Einfach anmelden und losfahren:
05141 2788200

Welche Fahrscheine gibt es für ALF-Fahrten und wo sind diese erhältlich?
Einzel-, Vierer-, Wochen- und Monatskarten sowie das Kombiticket-Seniorenkino sind direkt beim Fahrer im ALF erhältlich. Für ALF Fahrten gelten dieselben Fahrpreise wie im Linienverkehr. Bei Umstieg in den Bus gelten die im ALF verkauften Fahrkarten selbstverständlich weiter. Monatskarten sind nach Erwerb im ALF-Fahrzeug bei Umstieg in den Anschlussbus sofort gegen eine „CeBus-Monatskarte“ einzutauschen. Zeitkarteninhaber und im Linienverkehr freifahrtberechtigte Schwerbehinderte werden mit Vorlage der Karten bzw. Ausweise unentgeltlich befördert. Alle weiteren Informationen entnehmen Sie bitte unseren Tarifbestimmungen bzw. Beförderungsbedingungen.

Welche Haltestellen fährt ALF an?
Alle Haltestellen, die in der Fahrplantabelle als Fahrten mit dem ALF-Symbol ausgewiesen sind, können angefahren werden. Bei ausgewiesenen Fahrten steigen Sie einfach an einer Haltestelle – die das ausführende Taxiunternehmen mit der CeBus abstimmt – in einen Anschlussbus um.

WARUM WURDEN ANRUF-LINIENFAHRTEN (ALF) EINGEFÜHRT?

Auf einigen Linien fuhren unsere Busse regelmäßig mit so wenigen Fahrgästen, dass sie nicht ausgelastet waren und ein Betrieb unter wirtschaftlichen und ökologischen Aspekten nicht gegeben war. Als Alternative setzen wir nun, wie viele Verkehrsbetriebe im ländlichen Raum, auf sogenannte Anruf-Linienfahrten, die nur dann zum Einsatz kommen, wenn sie wirklich benötigt werden und meist von Taxiunternehmen übernommen werden. Das schont die Umwelt und die Kosten. Die angefragten Fahrten werden dokumentiert.

Erhöht sich auf einer Anruf-Linienfahrt die Nachfrage, kann hier bei Bedarf langfristig wieder ein Bus zum Einsatz kommen. Die Umstellung ist sowohl für den Kunden als auch für den Verkehrsbetrieb nicht ohne Aufwand möglich, aber nach einer kurzen Einführungsphase ein System, dass uns überzeugt.

 

Begrenzung unten